BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildParadeBannerbild
Druckansicht öffnen
 

Rückschau auf Veranstaltungen im Jahr 2022

Erster Höhepunkt der Saison war Ende April der „Ritt Kaiser Karl V.“ von Mühlhausen/Falkenberg nach Bleesern. Diesem Ereignis ist eine eigene Rückschau gewidmet.

Im Februar nahmen Mitglieder der Interessensgemeinschaft „Gutshof Öttershausen e.V.“ Kontakt zu uns auf. Die Interessensgemeinschaft bemüht sich um die Rettung eines von Balthasar Neumann im 18. Jahrhundert in der Nähe von Volkach in Franken errichteten Speichergebäudes. Anlässlich eines Besuchs der „Öttershausener“ im Mai im Hofgestüt und eines Gegenbesuchs von zwölf Mitgliedern unseres Vereins in Unterfranken konnten wir Erfahrungen austauschen und gemeinsam Ideen entwickeln. Unter „Aktuelles“ gibt es einen kurzen Bericht über die Fahrt "Von der Elbe an den Main".

Öttershausen 4
Öttershausen 16
Öttershausen 7

Auch in diesem Sommer wurden an den Sonntagnachmittagen Gäste im Hofcafé und zu Führungen durch das Hofgestüt begrüßt.

Führung 2
Cafe
Führung

Im Juni luden wir gemeinsam mit Wittenberger Bücherfreunden, der Alpha Buchhandlung, der Buchhandlung Kummer und dem Heimat- und Kulturverein Seegrehna e.V. zu einem Bücher- und Lesetag ein. Lesungen von Maja Tica, Anja Frisch, Antje Penk, Juliana Socher, Maike Claußnitzer und Mario Dittrich boten ein vielfältiges Angebot zu Kinderliteratur, einen Kriminalfall in Wörlitz, bewegende Geschichten über Wohnen und Leben alter Frauen, historische Fantasy und Wittenberger Geschichte. Mit einem Jazz-Konzert der whreeds aus Wittenberg fand dieser Tag einen musikalischen Abschluss.

Büchertag 1
Whreeds
Büchertag 6

Von Ende Juli bis zum Tag des Offenen Denkmals im September konnte im Ostflügel des Hofgestüts die Ausstellung „Naturereignis Hochwasser“, die vom Biosphärenreservat Mittelelbe in Zusammenarbeit mit der Allianz-Umweltstiftung gestaltet und uns zur Verfügung gestellt wurde. Am 29. Juli wurde die Ausstellung mit einer Ansprache von Guido Puhlmann, dem Leiter des Biosphärenreservats, eröffnet. Insbesondere für Menschen aus der Region war diese Ausstellung ein Anlass, das Hofgestüt zu besuchen.

 

Am Vortag des Tages des Offenen Denkmals erfreute Henning Hacke vom Figurentheater Weimar junge und erwachsene Besucher mit Aufführungen von „Rumpelstilzchen“ und einer böhmischen Version des Faust.

Faust 2
Rumpelstilzchen 2
Faust

Zum Tag des Offenen Denkmals am 11. September war das Hofgestüt für Besucher geöffnet. Unter anderem konnte man sich über die Restaurierung der ehemals verputzten Fassade informieren. Außerdem konnte man sich anhand von alten Karten und eigenen Geländevermessungen auf die Suche nach dem historisch belegten „Spielberg“ begeben, auf dem Kaiser Karl V. nach seinem Sieg in der Schlacht bei Mühlberg im Jahr 1547 dem Herzog Moritz von Sachsen die Anwartschaft auf die Kurfürstenwürde verlieh. Die Wiederentdeckung dieses für Sachsen so bedeutungsvollen Ortes nach mehr als 450 Jahren in den Elbwiesen gehört zu den besonderen und überraschenden Ergebnissen der Recherchearbeiten in diesem Jahr.

 

Nach guten Erfahrungen im Vorjahr wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung Leucorea und dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie am 1. Oktober wieder eine Busexkursion angeboten, die großen Zuspruch fand. Die Tour führte nach Schmilkendorf, Straach, Raben, Rädigke, Woltersdorf und Zahna zu "Dorfkirchen im Fläming". Deren beeindruckende Vielfalt konnten die Teilnehmer unter sachkundiger Führung, angereichert mit Geschichten aus dem Kirchenleben und zwei Orgeldarbietungen, erleben.

 

Anfang Oktober begaben sich zwölf Vereinsmitglieder ins Erzgebirge auf die Spuren Wolf Caspar von Klengels, des Architekten des Hofgestüts und besuchten Sehenswürdigkeiten, die über die Geschichte des Erzgebirges erzählen.

 

Seinen Abschluss fand das Vereinsjahr mit einer „Winterwanderung“ am ersten Adventswochenende für Vereinsmitglieder und Gäste zum Spielberg auf der Moritzwiese am Elbdeich.

 

Anfang Dezember trafen sich Beteiligte am Projekt "Kulturlandschaft Elbaue" zum zweiten zweitägigen Kolloquium in der Leucorea in Wittenberg.

 

 

Carlsfeld 5
Carlsfeld 3
Carlsfeld 4

Logo


logo

Mit der Silbernen Halbkugel

ausgezeichnet im Jahr 2017 vom

Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz

Guter Start ins neue Jahr - es wird weiter gebaut!

Landeslogo

Für das Hofgestüt Bleesern endet das Jahr 2022 mit einer erfreulichen Nachricht:

Mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt können wir die Mauerkrone und die Stützenauflager im Südteil des Ostflügels denkmalgerecht reparieren. Alle Aufträge sind ausgelöst. Wir kommen damit der Instandsetzung der historischen Dächer einen großen Schritt näher. Wir danken allen, die uns bei unserem Vorhaben unterstützen und wünschen allen ein gutes neues Jahr!

 

Am 10. November wurde im MDR der Förderverein Hofgestüt Bleesern e.V. vorgestellt. Der Beitrag wurde in der Serie Mein Verein gesendet.

Nordwand des Ostflügels wird restauriert

Baustelle

Die Aufträge sind vergeben – nun kann mit Mitteln aus dem LEADER-Programm die Nordwand des Ostflügels der Gestütsanlage repariert, nach historischem Vorbild verputzt und für den Einbau des restaurierten Großen Tores vorbereitet werden. So wird an einer Fläche die ursprüngliche Gestaltung der Außenwände des Hofgestüts wieder erkennbar.

 

In der Rückschau auf den Ritt Kaiser Karl V. wird über einen Höhepunkt dieser Saison im Hofgestüt berichtet.

 

Logo DSD

Die Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Sparkassenstiftung Wittenberg ermöglicht die Restaurierung des Großen Tores.

Am Südflügel konnten 2021 - ebenfalls mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und ihrer vielen Förderer - dringende Sicherungsmaßnahmen stattfinden. Mit Fördermitteln aus dem LEADER-Programm können diese Maßnahmen in diesem Jahr fortgesetzt werden.

Über den Baufortschritt am Südflügel berichten wir hier.

 

Ausgewählte Filme, die anlässlich der Tage des Offenen Denkmals 2020 und 2021 produziert wurden, findet man hier.